Rechenberg-Alm

Von Oberwössen zur Rechenberg und Feldlahnalm

Wegweiser am Parkplatz

Wegweiser am Parkplatz

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Hammerergraben Oberwössen
Anfahrt: Autobahn A8 München - Salzburg, Ausfahrt Nr. 106 Bernau (17 km nach Unterwössen/20 km nach Oberwössen), Nr. 108 Feldwies, Nr. 109 Grabenstätt, dann jeweils Richtung Süden/Reit im Winkl. Von Marquartstein über Unterwössen kommend vor dem Orsschild Oberwössen links zum Wanderparkplatz am Hammerergraben.
Bahn und Bus: Hauptstrecke München-Salzburg, Bahnhof Prien am Chiemsee Weiterfahrt mit Oberbayernbus 9505 Richtung Reit im Winkl. Achental Buslinie
Karte: http://www.quikmaps.com/
Entfernung: bis zur Rechenbergalm 3,6 km Gesamt 9,6 km
Gehzeit: bis zur Rechenbergalm 1,5 Std. Gesamt 3,5 Std.
Tiefster Punkt: Parkplatz Hammerergraben ca.660 m
Höchster Punkt: Rechenbergalm 1160 m
Einkehr: Rechenberg-Alm, Feldlahnalm
GPS Track zum Download und Karte zum ausdrucken

Wegbeschreibung

Anfang des Wanderweges

Anfang des Wanderweges

Vom Wanderparkplatz am Hammerergraben in Öberwössen Ortsteil Brem, über die Brücke dem Weg 7 Rechenberg in den Wald folgen. Jetzt dem breiten Almweg mit angenehmer Steigung bis zur Burgau-Alm folgen. Bald nach einer Kapelle nahe bei der Alm zweigt ein Wiesenweg links ab wieder mit Nr.7 Rechenberg beschildert. (Geradeaus Ruhpolding Röhtelmoos Feldlahnalm) nun über die Wiese aufwärts und ein Stück durch den Wald, bis wir auf einen Kiesweg treffen, dem wir nun nach rechts bis zur gut besuchten Rechenberg-Alm folgen. Nach einer Stärkung können wir auf demselben Weg zurück oder über die Feldlahn-Alm und durch die wildromantische Hammererbachschlucht abwärtsgehen. Wir haben uns für den Weg zur Feldlahn-Alm und durch die Hammererbachschlucht entschieden, der direkt neben der Rechenberg-Alm beginnt. Achtung dieser Weg ist bis zur Feldlahn-Alm unbeschildert und bei Nässe sehr rutschig.

Rechenbergalm

Rechenbergalm

Bei der Rechenberg-Alm vorbei am Wassertrog führt ein Wiesenpfad am Zaun entlang in den Wald, hier ist der Pfad wieder besser zu erkennen. Nun geht es durch den Wald abwärts, bis wir auf eine Kiesstraße treffen. Hier gehen wir nach links. Bald erreichen wir eine schön gelegene Bank - nach einer kurzen Rast geht es wieder weiter bis zu einer Weggabelung, nun rechts abwärts dem Schild Feldlahn-Alm folgen, die bald erreicht ist.

Feldlahnalm

Feldlahnalm

Hier kann man sich noch einmal stärken und den dort weidenden Eseln zusehen. Für den weiteren Abstieg gibt es nun wieder zwei Möglichkeiten entweder durch den wildromantischen Hammerergraben -Achtung! Bei Nässe rutschig ! - oder über die Forststraße zurück nach Oberwössen zu unserem Ausgangspunkt.

Rechenbergalm

Rechenbergalm

Herbstkrokus

Herbstkrokus

Esel auf der Feldlahnalm

Esel auf der Feldlahnalm

Impressum | Kontakt | Sitemap | Gästebuch | Datenschutzerklärung

- 8ED118E8452A21D8D2537BC65161CFF8