Von Wanderparkplatz Aigen auf den Erlbergkopf

Schild am Parkplatz

Schild am Parkplatz

Ausgangspunkt: Wanderparkpatz Aigen Hintergschwendt
Anfahrt: Autobahn A 8 München-Salzburg Ausfahrt Bernau. In Bernau an der Ampel rechts abbiegen nach Aschau. Nach cirka 2,5 km links aufwärts der Beschilderung Seiserhof folgen, hier geradeaus weiter. Bei der Abzweigung zum Gschwendnerhof links weiter bis zum Wanderparkplatz.
Navi: 83229 Aschau im Chiemgau Hintergschwendt 1 Bei der Abzweigung zum Gschwendtnerhof links zum Wanderparkplatz.
Entfernung:
Rundweg
Gehzeit: Rundweg 2,5 Stunden
Rückweg: 4,30 km
Tiefster Punkt: Parken 830 m
Höchster Punkt: Erlbergkopf 1134 m
Höhenunterschied: 304 m
Anforderung: Achtung der Weg ist nicht Beschildert
Meine Wanderkarte

Wegbeschreibung zum Schwarzenberg und Erlbergkopf

Parkplatz Aigen

Parkplatz Aigen

Vom Wanderparkplatz Aigen nicht rechts aufwärts Weg 37 Schmid-Maurer-Weißenalm Gedererwand der auch zur Kampenwand führt und besonders an Wochenenden recht überlaufen ist. Sondern links Schild Gedererwand Kampenwand (üb. Schmied-A) Aufschlagwasser-Fassung Aigen 600 m. Am Anfang noch eben und vorbei an dem Bergbauernhof Aigen macht der Weg einen Rechtsbogen, wir wandern weiter bis zu einer Weggabelung. Hier links etwas abwärts und nicht der Beschilderung nach links abwärts zur Herren Alm, sondern geradeaus weiter. Achtung! Ab hier ist der Weg nicht mehr Beschildert. Wir folgen nun der Almstraße aufwärts die zur Vockalm führt. Gleich nach dem Zaunüberstieg links, dann nach knapp 100 m zweigt rechts der Almweg ab, der zur Vockalm führt. Wir Wandern auf einem Steig am Zaun entlang geradeaus weiter, nach ca. 100 Metern rechts immer am Zaun entlang aufwärts. Von hier sind es dann noch zum Teil steile 180 Höhenmeter bis zum Gipfel des Schwarzenbergs auf 1126 m.

Aufsteigsweg zum Schwarzenberg

Aufsteigsweg zum Schwarzenberg

Immer am Zaun entlang

Der Gipfel des Schwarzenbergs selbst bietet wenig Aussicht, da ringsherum Bäume stehen. An seinem höchsten Punkt befindet sich ein abgestorbener Baum, der sich prima als Sitzgelegenheit für eine Rast eignet. Aber von dort hat man aber leider keine Aussicht. Also wandern wir abwärts auf den Sattel zwischen Schwarzenberg und Erlbergkopf auf 1088 m. Von hier kann man schon das Gipfelkreuz des Erlbergkopfs sehen, das nur 46 Meter höher liegt und zu dem wir nun steil hinaufwandern. Oben angekommen genießen wir die schöne Aussicht ins Alpenvorland mit dem Chiemsee und südwärts in die Chiemgauer Alpen auf die Gedererwand die kleine Schwester der dahinter liegenden Kampenwand.

Newsletter von chiemgau-wandern.de.
Der Newsletter erscheint in unregelmäßigen Abständen immer dann, wenn eine neue Wanderung hinzugekommen ist, oder eine bestehende aktualisiert wurde.

Blick vom Haindorfer Berg auf  Schwarzenberg und Erlbergkopf

Blick vom Haindorfer Berg auf Schwarzenberg und Erlbergkopf

Rückweg

Stoamandl

Stoamandl

Nach dem Weidezaunüberstieg wandern wir zuerst weglos, dann auf einem Pfad, der mit Stoamandl markiert ist die Südflanke hinunter bis zur Schmiedalm. Hier wieder über den Weidezaunüberstieg neben dem Tor, danach rechts auf dem Almweg leicht bergab. Nach ca. 200 Metern zweigt rechts ein Weg ab, dem wir nun folgen. Es geht zum Teil steil und steinig bergab, vorbei an der Abzweigung zur Aufschlagwasser-Fassung Aigen. Aufschlagwasser war für den Betrieb der Solehebemaschinen auf der 79 km langen Soleleitung zwischen Bad Reichenhall und der Saline in Rosenheim notwendig. Nach Weitern 50 Metern treffen wir auf Kiesstraße die wir vom Hinweg her kennen. Nun der Straße nach links folgen wieder vorbei am schönen historischen Bauernhof Aigen. Nun sind es nur noch 200 Meter bis zu unserem Ausgangspunkt dem Wanderparkplatz Aigen.

Karte der Wanderung und Wegbeschreibung zum Ausdrucken

360° Panorama Erlbergkopf

- 8ED118E8452A21D8D2537BC65161CFF8

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.