Feichteck-Gipfel

Waldparkplatz Gammern 877 m

Waldparkplatz Gammern 877 m

Ausgangspunkt: Waldparkplatz Gammern 877 m, Parkgebühr 3€
Nord: 47.73273°
Ost: 12.21147°
Anfahrt: : Autobahn München Salzburg - Ausfahrt Achenmfihle - Samerberg in Richtung Achenmühle in Achenmfihle rechts Richtung Samerberg nach ca. 3 km links Richtung Grainbach in Grainbach rechts Richtung Holzmann (Schild Doaglalm) nach ca. 2 km links(Schild Doaglalm) nach ca. 1km erreichen Sie den Wanderparkplatz Spatenau. Ab hier Richtung Duftbräu kurz vor dem Berggasthof Duftbräu zweigt links eine Forststraße (Waldparkplatz) ab der bis zum Wanderparkplatz folgen.
Tiefster Punkt: Wanderparkplatz 877 m
Höchster Punkt: Feichteck 1514 m
Höhenunterschied: 637 m
Einkehr: Wagner-Alm Feichteck-Alm
GPS Track zum Download

Wegbeschreibung

wegweiser am waldparkplatz

wegweiser am waldparkplatz

Am oberen Ende des Parkplatzes zweigt links neben der Forststraße der Alpenvereinsweg Nr. 221 Wagneralm ,Feichteck, Hochries ab dem wir aufwärts folgen, bis wir wieder auf die Forststraße treffen. Wer es bequemer mag, kann auch auf der Forststraße bis hierher Wandern den der Alpenvereinsweg ist stellenweise ausgewaschen und steinig. Nun der Forststraße folgen bis links vor der Stiegler-Alm ein steiles Asphaltsträßchen aufwärts führt. Beschilderung Wagneralm 20 min, Alpenvereinsweg 221 Pölcher Alm, Hochries-Feichteck. Nach dem steilen Stück stehen uns an der Weggabelung zwei Wege zur Auswahl der rechte ist bequemer aber länger und führt in einem großen Bogen zur Wagneralm. Wir wählen den rot-weiß markierten Pfad aufwärts denn links geht es zur Pölcherschneid, nun kurz durch den Wald dann führt der Pfad über eine Almwiese. Und schon kommt die Wagneralm in Sicht, die nach kurzem Aufstieg gleich erreicht ist.

wegweiser bei der Wagneralm

wegweiser bei der Wagneralm

Links an der Alm vorbei beginnt der Aufstieg zum Feichteck, über blumenreiche Almwiesen geht es auf schmalem Steig aufwärts. Immer wieder blicken wir zurück und genießen den Ausblick über die Wagneralm hinaus auf den Heuberg mit seinen Almen. Bald geht es durch den Bergwald steil hinauf bis zu einem Plateau mit einer tollen Aussicht und wir können etwas verschnaufen. Weiter geht es auf einem etwas breiteren Weg wieder steil hinauf, nach einem flacherem Stück noch einmal auf einem Steig wieder steil aufwärts bis zu einer Steinmauer. Jetzt über die Trockensteinmauer und wir haben das Almgebiet der Feichteckalm (Einkehrmöglichkeit) erreicht. Zur bewirtschafteten Alm wären es nur 10 Minuten, aber wir widerstehen der Versuchung, denn uns trennen vom Feichteckgipfel noch 25 Minuten Aufstieg für die verbleibenden 157 Höhenmeter.

Also wenden wir uns nach links aufwärts über die Beschilderung: Feichteck Hochries 221. Noch ein kurzes Stück durch den Wald dann am Wiesenrand entlang und über den Weidezaun. Jetzt geht es den Bergkamm entlang rechts unter uns die Feichteckalm, wieder über eine blumenreiche Bergwiese, sogar Knabenkraut eine Orchidee finden wir hier. Nun ist es nicht mehr weit bis zum Feichteckgipfel noch ein kurzes steiles Stück und wir haben es geschafft, und können die fantastische Aussicht genießen.

Feichteck Gipfel

Feichteck Gipfel

Rückweg entweder auf dem selben Weg Beschilderung Waldparkplatz Gammern 1 1/2 h über Wagneralm 221. Wir haben uns für den Weg links abwärts entschieden Spatenau Hochries nun geht es steil abwärts durch einen mit Farn bewachsenen Wald, zum Feichtecksattel (Pölcherschneid 1380 m) rechts unten liegt die Pölcher-Alm. Beim Weidezaun mit den vielen Wegweisern geht es im spitzen Winkel nach links Beschilderung: Sachrinnstein 30 min Waldparkplatz 1h 34. Auf bequemen Weg abwärts erst auf betonierten Fahrspuren dann auf einem Almweg zum Jagthaus Sachrinnstein. In einer Kehre nach der Abzweigung zum Ewaldweg geht es rechts abwärts Spatenau über Doaglalm 1 1/4 h. Wir gehen geradeaus weiter vorbei am Jagdhaus Sachrinnstein und dann weiter auf der Forststraße, diese mündet in unseren Aufstiegsweg zur Wagneralm. Auf bekanntem Almweg geht es rechts Abwärts Beschilderung: Waldparkplatz Gammern 15 m. Bei der Stiegler-Alm treffen wir wieder auf die Forststraße der wir nun rechts wieder abwärts bis zu unserem Ausgangspunkt dem Waldparkplatz Gammern folgen.

Blick vom Feichteck Richtung Osten

Blick vom Feichteck Richtung Osten

Impressum | Kontakt | Sitemap | Gästebuch | Datenschutzerklärung

- 8ED118E8452A21D8D2537BC65161CFF8