Hofalm

Hofalm über Hammerbach

Leichte Wanderung von Hohenaschau über Hammerbach zur Hofalm

Wegweiser Zellerhornstraße

Wegweiser Zellerhornstraße

Ausgangspunkt: Parkplatz Hohenaschau An der Festhalle
NAVI: An der Festhalle, 83229 Aschau im Chiemgau
Anfahrt PKW:
Autobahn A8 (München-Salzburg) Ausfahrt Frasdorf oder Bernau von dort jeweils ca. 5 km bis Aschau, noch ca.500 m nach Hohenaschau Richtung Sachrang.
Bahn Bus: Strecke München-Salzburg bis Prien am Chiemsee; von dort mit der Chiemgau-Bahn bis Aschau i.Ch. - weiter mit Linienbus (Mo - Sa) nach Richtung Sachrang. Fahrplanauskunft
Entfernung: hin und zurück 8,87 km.
Gehzeit: bis zur Hofalm 70 min
Tiefster Punkt: Parkplatz Festhalle 620 m
Höchster Punkt: Hofalm 970 m
Höhenunterschied: 350 m
Anforderung: Leichte Bergwanderung
Einkehr: Hofalm Mai-September
GPS Track zum Download
Meine Wanderkarte

Wegbeschreibung zur Hofalm über Hammerbach

Wegweiser Hammerbach

Wegweiser Hammerbach

Es führen zwei Wege hinauf zur Hofalm. Der eine über den Heuraffelweg der ist kürzer und steiler, der andere Weg über den Ortsteil Hammerbach der ist zwar länger aber nicht so steil und ist schattig so das wir uns für diese Variante entschieden haben. Den Parkplatz in Hohenaschau an der Festhalle direkt unter dem Schloss Hohenaschau verlassen wir an der hinteren Ausfahrt vorbei an der Schlossbergalm zur Schloßbergstrasse. Hier nach rechts zum Alpengasthof Brucker und über die Prienbrücke bis zur Zellerhornstraße hier sind Wegweiser und eine Wanderkarte. Wir folgen dem Wanderweg 26 über die Hofalm zur Hochries über Hammerbach nach links. Weiter auf der Zellerhornstrasse bis rechts der Weg nach Hammerbach abzweigt. Durch den Ortsteil Hammerbach geht es nun aufwärts vorbei an einem verfallenden landwirtschaftlichen Wohngebäude. Das danebenstehende E-Werk das eher aussieht wie ein Landschloss als ein Industriebau befindet sich in Privatbesitz. Weiter aufwärts gleich hinter dem renovierten Kohlenbarrenhaus (ehemaliges Eisenhüttenwerk Hohenaschau Privatbesitz) beginnt der Wanderweg durch den Wald. Direkt am Anfang des Waldweges steht wieder das Warnschild "Weg bei Starkregen nicht begehbar," das man unbedingt beachten sollte.

Waldweg zur Hofalm

Waldweg zur Hofalm

Der Weg Beschilderung Klausenberg Spitzstein führt schattig an der Hammerbachquelle vorbei langsam aber stetig in die Höhe. Nach ca. einer ¾ Stunde Gehzeit kommt man an eine Wegscheide, geradeaus geht es zum Klausenberg und Spitzstein, wir halten uns rechts Hochries (1569 m) Hochrieshütte über Hofalm 2 3/4h. Von da ab wird der Weg flacher und öffnet immer wieder erstaunliche Ausblicke ins Tal und auf die gegenüberliegende Talseite. Auch die Kampenwand 1669 m die Scheibenwand und die Sonnenwand die direkt darüber sind gut zu sehen. Besonders am Nachmittag wenn sie von der tieferstehenden Sonne angestrahlt werden ist das ein toller Anblick. Nach ca. 30 Minuten ist das Hochplateau und die Hofalm erreicht, auch den Chiemsee kann man jetzt aus der Ferne erkennen. Nun kann man entweder in der Hofalm einkehren, Richtung Hochries weitergehen oder gleich wieder absteigen. Wir machen eine kurze Rast auf der Alm und haben uns dann für den Abstieg über denselben Weg entschieden. Man kann auch den zweiten Hofalmweg, der serpentinenartig und steil ins Tal führt nehmen.

Weg zur Hofalm über Hammerbach

Bilder der Wanderung zur Hofalm

    • Parkplatz Festhalle Hohenaschau

    • Schloss Hohenaschau

    • Kohlenbarrenhaus am anfang des Waldweges

    • Hofalm

    • Die Kampenwand

    • Wegweiser am Parkplatzende

    • Teufelskralle

    • Hofalm

    • Auf der Brücke über die Prien

    • Schloss Hohenaschau

    • Perlmutterfalter auf Berg-Flockenblume

    • Waldweg zur Hofalm

    • Blick auf Aschau

Hofalmpanorama

Weg zur Hofalm über Heurafflerweg

Impressum | Kontakt | Sitemap | Gästebuch | Datenschutzerklärung

- 8ED118E8452A21D8D2537BC65161CFF8

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.