Von Grattenbach im Priental auf den Schachenberg

Von Grattenbach auf den Schachenberg

Übersichtskarte Naturschutzgebiet Geigelstein

Übersichtskarte Naturschutzgebiet Geigelstein

Ausgangspunkt: Diese Wanderung beginnt direkt neben der Staatsstraße Aschau-Sachrang im Gemeindeteil Grattenbach kleiner Parkplatz an der Bushaltestelle.
Anfahrt: Autobahn A8 (München-Salzburg) bis Ausfahrt Frasdorf oder Bernau a. Ch., von dort jeweils ca. 5 km bis Aschau, weiter Richtung Sachrang
Mit Bahn und Bus: Strecke München-Salzburg bis Prien am Chiemsee; von dort mit der Chiemgau-Bahn bis Aschau i.Ch. - weiter mit Linienbus (Mo - Sa) nach Sachrang (10 km).
Bus: http://www.aschau.de/de/bus-und-bahn-in
Entfernung: 5 km
Tiefster Punkt: Wanderparkplatz 700 m
Höchster Punkt: Schachenberg 1076 m
Höhenunterschied: 376 m
Anforderung: Einfache Wanderung
Gehzeit: Gesamt 2 1/2 - 3 Sunden
Einkehr: keine Einkehrmöglichkeit
Meine Wanderkarte
Wanderung von Sachrang auf den Schachenberg über Forststraße nicht so steil
Winterwanderung auf den Schachenberg

Werbeschreibung zu Schachenberg.

Wegweiser an der Grattenbachbrücke

Wegweiser an der Grattenbachbrücke

Vom Parkplatz über die Prienbrücke und geradeaus nach weiter nach ca 100 Metern führt eine Brücke links über den Grattenbach hier befinden sich Wegweiser. Wir folgen dem Weg 13 Beschilderung Schachenberg, Höhe 1076 m. hinauf in den Wald. Nach weiteren gut 200 Metern treffen wir auf eine Weggabelung hier links dem Wegweiser Schachen-Huben 13 folgen. Bald darauf endet der Fahrweg an einem Wendeplatz, rechts ist auch hier wider ein Wegweiser Schachen-Huben Nr. 13. Weiter geht es auf einem Bergpfad in Serpentinen im Schatten der Bäume zum Teil steil hinauf. Kurz nach einem Zaunübertritt erreichen wir das weitläufige Gelände der Schachenalm. Hier quert ein Wiesenpfad aussichtsreich über freies Almgelände hinüber zum Almgebäude der Schachenalm.

Wiesenweg

Wiesenweg

Nach einem Drehkreuz treffen wir auf einen von Sachrang heraufkommenden Almweg. Hier links dem Fahrweg bis zu einer Sendeanlage folgen. Von hier führt der Weg in einem Rechtsbogen am Wiesenhang entlang und verliert sich dann auf der grasigen Kuppe des Schachenbergses. Aber das Holzkreuz am höchsten Punkt unserer Wanderung ist hier schon gut sichtbar. Für seine Höhe mit seinen 1076 Metern bietet der Schachenberggipfel ein prächtiges Panorama. Der Blick reicht im Norden über Schloss Hohenaschau bis zum Chiemsee und darüber hinaus. Nach Süden über Sachrang bis ins Inntal und die dahinterliegenden Berge. Im Westen über bekannte Berge wie den Spitzstein und den Klausenberg.

Rückweg

Alternativer Rückweg

Alternativer Rückweg

Für den Rückweg nimmt man am besten den gleichen Weg wie zum Aufstieg. Wem der Weg zum Abstieg zu steil ist, kann den Fahrweg vorbei an der Schachenalm Richtung Sachrang nehmen. Nach ca. 1 Kilometer zweigt rechts abwärts ein Pfad ab Wegweiser Huben 30 min Sachrang 45 min. Nun dem Pfad bis zu einer Forststraße folgen, die wir nach gut 200 Metern erreichen. Jetzt rechts bis zum Forsthaus hier dem Weg Huben 30 min abwärts bis zum Wanderparkplatz zwischen Innerwald und Huben. Und von dort hinunter über die Prien und dann rechts den Radweg entlang zurück zu unserem Ausgangspunkt nehmen.

Tour zum Download und Ausdrucken

Parkplatz Grattenbach

Schachenberggipfel

Wiesenweg

Wetter Sachrang Priental

Das aktuelle Wetter in Sachrang (Aschau)
Alles zum Wetter in Deutschland

Tourenplanung mit PC und Smartphone

- 8ED118E8452A21D8D2537BC65161CFF8

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.