Bichleralm 850 m

Harbachalm und Bichleralm

Wegweiser

Ausgangspunkt: Reiterbrücke Weißbach a.d. Alpenstraße
Anfahrt: Autobahn A8 München-Salzburg Ausfahrt Traunstein/Siegsdorf (112) rechts abfahren
Am Kreisverkehr 2. Ausfahrt Richtung Inzell -Bad Reichenhall
Parken: in Weißbach Schild "Mauterfeld Reitereck" Parkgelegenheit an der B 305 oder gleich nach dem Ortsschild rechts.
RVO-Bus: Haltestelle Weißbach Himmelsleiter
Tiefster Punkt: Parkplatz Reiterbrücke 630m
Höchster Punkt: Bichleralm 850 m
Höhenunterschied: 220 m
Streckenlänge: einfach bis Harbachalm 3,6 km ,bis Bichleralm noch ca. 300 m weiter
Gehzeit: einfach ca. 1 1/4 Std.
Gps Tracks zum Download und Karte zum ausdrucken



.

Wegbeschreibung

Waldbahntunnel

Waldbahntunnel

Vom Parkplatz aus über die Reiterbrücke gleich nach der Brücke biegen wir rechts ab Beschilderung 22 Keitlalm-Pichleralm-Harbachalm. Gleich am Anfang des Weges berichtet eine Schautafel über die Salzgewinnung und die Holzbeschaffung zur Befeuerung der Sudpfannen in Bad Reichenhall. Weiter geht es auf dem Waldbahnweg am Weißbach entlang und durch den Waldbahntunnel an dessen Anfang eine Schautafel vom Tunnelbau und der Waldbahntrasse berichtet. An der nächste Weggabelung halten wir uns links wieder Richtung Harbachalm-Bichleralm-Keitlalm über Bäckinger Klause. In einem weiten Linksbogen führt uns der Weg in das Vordere Schwarzachen Tal noch immer auf der alten Waldbahntrasse und deshalb nur mäßig ansteigend.

Schwarzachenklamm

Schwarzachenklamm

Am Ufer der Vorderen Schwarzachen geht es nun entlang des Wildbaches über Brücken und vorbei an kleinen Wasserfällen durch die wildromantische Klamm bis zur Bäckinger Klause. Auch hier befindet sich wieder eine Schautafel über die Schwarzachenklamm-Bahn und die Bäckinger Klause. An der nächsten Weggabelung halten wir uns rechts dann über eine Brücke und einen Weiderost hier fängt der steilere Teil unserer Wanderung an, der aber nicht allzu lange dauert. Links nach dem Weiderost beginnt hier der Lehrpfad "Wald-und Forstwirtschaft-einst und jetzt" der bis zur Hientalklause führt. Auf ihm wird in Schautafeln die Nutzung des Rohstoffes Holz, die Arbeitsweisen bei der Fällung, dem Transport, und die dabei entstandenen Berufe so wie Art und Einsatz der verschiedenen Werkzeuge sehr gut veranschaulicht.

Harbachalm  835 m

Harbachalm 835 m

Das steilere Stück überwunden, haben wir bald die Harbachalm erreicht und zur Bichleralm sind es nur noch ca. 300 m, wer mag, kann noch bis zur ebenfalls bewirtschafteten Keitlalm weiterwandern, von der Bichleralm noch ca. 1/2 Std entfernt. Nach einer zünfigen Brotzeit auf einer der Almen können wir uns gestärkt dann auf den Rückweg machen.

Impressum | Kontakt | Sitemap | Gästebuch | Datenschutzerklärung

- 8ED118E8452A21D8D2537BC65161CFF8